Welzow hat im Spree-Neiße Derby die Nase vorn

Am Wochenende hatte der KSV Borussia 55 Welzow in der Verbandsliga Frauen den ESV Lok Guben zu Gast.Man wollte vom Heimvorteil profitieren und sich zwei Tabellenpunkte sichern. Der Startdurchgang mit Ramona Streblow (506) und Dorothea Quander (500) erkämpften sich gleich zum Auftakt beide Mannschaftspunkte. Auch Petra Heinrich (495) und Heike Günzel (521) im Mitteldurchgang konnten sich von ihren Gegnerinnen weiter absetzen und holten auch beide Mannschaftspunkte. Die Schlussstarterinnen Danica Brzezinski (518) und Josephine Weinberger mit der Tagesbestleistung von 523 rundeten mit ihren Leistungen den 8:0 Sieg ab. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung von 3063 zu 2878 wurden die Gäste aus Guben bezwungen.